Seite auswählen

Kisu mit leichtem Wind und moderaten Wellen gut gestartet. In den ersten 24 Stunden 155 Meilen gesegelt. Dann wechselnde Windstärken von zu wenig bis leichtem Wind. Deshalb nur noch 110 Meilen in den folgenden 24 Stunden (grösstenteils mit Motor).
Ab und zu Funkkontakt mit anderen Teilnehmern. Das Feld zieht sich aber immer weiter auseinander.
Der Bordfrau geht es besser als erwartet. Der Skipper und Koch hat die Tortellini mit halb Meereswasser gekocht. Leider so versalzen, dass sie Fischfutter wurden. Einen Barracuda gefangen, aber wieder in die Freiheit entlassen. Verhungert sind wir trotzdem noch nicht.
Am Tag 3 erstmals ganz nahe vom Boote zwei Wale gesichtet.

KISU, Markus